Montag, 20. Februar 2017

Arbeitstag in Kreuzlingen

25 Mann des Vereins Festungsgürtel Kreuzlingen haben die Aufgaben in Angriff genommen, die für diesen Arbeitstag geplant waren. Dank grossem Einsatz und Ideenreichtum der Teilnehmenden konnten alle Aufgaben bewältigt werden.

Grosses technisches Geschickt war gefragt, wenn es galt, im Bunker A5644 eine Pzaw-Kanone mit Pivotlafette einzubauen, obwohl unsere Werke ja nicht für diesen Lafettentyp ausgelegt sind! Dass es trotzdem gelang, bezeugen die Bilder. Die Holzfällergruppe war eher mit Tiefbauproblemen beschäftigt: Es galt zuerst, in der Wilderwies die Löcher mit Humus zu füllen, die durch das Entfernen der Zaunfundamente entstanden waren. Anschliessend wurde der verschüttete Zugang zu einem Unterstand südlich des Grossweihers freigelegt.

Ein weiteres Bild dieses Berichts zeigt die Begeisterung von Andy Buschauer, nachdem es gelungen war, seine drei Anlagen mit elektrischen Strom aus dem Generator beim A 5665 zu versorgen.

Im KP Weinfelden waren wiederum 3 Gruppen im Einsatz:
- Die Malergruppe hat dem Gang im Unterkunftstrakt eine freundliche Ausstrahlung gegeben, die umso mehr zur Geltung kommt, als wir dort kürzlich LED –Leuchten montiert hatten.
- Vier Mann waren im Archiv im Einsatz, um die systematische Erfassung aller Akten und Dokumente voranzutreiben.
- Und in der Bibliothek wurden weitere Bücher eingeordnet, die uns in den letzten Wochen zugegangen sind.

Im Depot Märstetten sind wir der Unterhaltspflicht an den Napoleonkanonen nach-gekommen, die wir gegenüber dem Historischen Museum Thurgau eingegangen sind: Sorgfältig wurden die wertvollen Geschütze gereinigt.

Schliesslich waren Werner Ilg und Max Kunz in allen Anlagen unterwegs, um sämtliche Waffen zu kontrollieren und unser Waffeninventar auf den aktuellen Stand zu bringen. Eine Aufgabe, die beim Umfang unserer Sammlung sehr anspruchsvoll geworden ist!


Der nächste Arbeitstag findet am 18. März statt.






Samstag, 11. Februar 2017

Montag, 30. Januar 2017

Kreuzlingen: Auch 2017 wird gearbeitet

Der Verein Festungsgürtel Kreuzlingen ist gut ins neue Jahr gestartet, wie er mitteilt: 23 Mitglieder haben sich zum ersten Arbeitstag dieses Jahres an den verschiedenen Einsatzorten eingefunden! Durch diese hohe Beteiligung war es möglich, alle gesteckten Ziele zu erreichen. 

Im KP Weinfelden waren gleich mehrere Gruppen im Einsatz: Das Malerteam hat sämtliche Gang-Wände des doppelstöckigen KP-Bereichs neu gestrichen und damit erreicht, dass die Gänge auf den Besucher einen freundlichen, einladenden Eindruck machen.

Das Bibliothekteam und das Archivteam haben ihre Arbeiten weitergeführt, so dass in Kürze sämtliche Bücher registriert sein werden und die Dokumente im Archiv leicht zu finden sind.

Der Kälte zu trotzen hatte das Holzerteam, dessen Aufgabe es war, das Material in der nördlichen Baracke der Wilderwies übersichtlich zu ordnen und zu inventarisieren. (Aussentemperatur: –5 Grad, drinnen kaum wärmer! )

In der neuen Geschützhalle in Eschikofen hat Heinz Kernen dafür gesorgt, dass fünf Scheinwerfer den grossen Raum (10 m x 20 m) gut ausleuchten, und er hat die nötige Infrastruktur geschaffen, damit dort gearbeitet werden kann. Auch Besenhalter und Putzmaterial wurden nicht vergessen!

Drei weitere Teams waren im Einsatz in der Waffenpflege (PD), im Unterhalt und Austausch diverser Schlösser, sowie bei der Inventarisierung und der Reinigung der Kanonen, die wir im Auftrag des kantonalen Museums pflegen.


Samstag, 14. Januar 2017

Rückblick

Dieses Foto zeigt zwei Seiten aus dem Dienstbüchlein eines Bündner Soldaten mit Jahrgang 1911. Interessant ist, dass er 1929 als «Hülfsdiensttauglich» eingestuft wurde, 1940 dann als «Diensttauglich».

Und wichtig war bei der sanitarischen Untersuchung auch der Umfang des Oberarmes!

© Pius Whiler

Befestigungsbau - gezeichnet

Im Archiv wieder gefunden - Befestigungsbau in Grafiken: https://spark.adobe.com/page/2MoO4/